Montag, 7.7.: Wir laden Herbies Auto. Er nimmt sein Schlagzeug und das Piano (incl.Keyboardamp) von Chris mit. Wolf und ich werden auf "Zwergenamps" spielen - Wolf hat den neuen Microcube für Bass von Roland und ich einen (von Ferdie Coenen/Roots Amps) "gepimpten" GA5 von Thomann.

Dienstag, 8.7.: Herbie fährt voraus und wird in Dünkirchen übernachten. Wir schlafen zum letzten Mal zu Hause.

Mittwoch, 9.7.: Die Tübinger treffen sich um 12:00 bei Wolf, fahren zu Chris nach Nagold und von dort nach Basel/Mulhouse. 16:45 gehts los. Herbie simst um 12:00 was von den white Cliffs of Dover. Mal sehen, wer zuerst in Liverpool ankommt.

Wir natürlich ! Herbie steht im Stau und hofft, dass er bis um 20:00 Uhr eintrifft. Er hat bei einem guten Chinesen einen Tisch reserviert. Nordengland präsentiert sich in den frühen Abendstunden dann genau so, wie man es erwartet hat: es fängt an, very british zu regnen. Herbie kommt im Hotel an und wir gehen "die paar Schritte zum Chinesen" durch den Regen. Als wir ankommen, sind alle bis auf die Haut nass. Trotzdem ist die Stimmung hervorragend. Als das erste Chinesische Bier getestet war und als das Essen losging, waren wir alle auf Wolke sieben. Das Restaurant ist "das Beste Chinesische Restaurant überhaupt" Punkt! Liverpool hat eine ganz alte Chinatown - beeindruckend. Gegenüber von unserem Restaurant befindet sich das Liverpool Institute of Performing Arts (LIPA) - Sir Paul McCartneys "Musikschule".

.... hier geht's weiter